Die Nachhaltigkeitsreferenten

Was wir machen

Das Nachhaltigkeitsreferat hat mehrere Aufgabenbereiche. Wir vernetzen Hochschulgruppen (HSG), die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen und bieten eine zentrale Plattform für gegenseitigen Austausch. Außerdem sind wir für euch, die Studierenden, Ansprechpartner, wenn es um unser Kernthema Nachhaltigkeit geht.

Wir haben bereits einige Projekte realisiert:

  • Vorträge, z.B. über Klimawandel oder Botanik (in Kooperation mit der B.U.N.D HSG und Scientists for Future)
  • Kaffeebecherprojekt (in Kooperation mit der HSG Nachhaltigkeit): Wir setzen uns für ein Mehrwegbechersystem an der Uni ein und führen dazu regelmäßig Aktionen durch
  • Entwicklung und Durchführung eines ASQ Nachhaltigkeit im WiSe 2019/20
  • Runder Tisch für Nachhaltigkeit: Wir haben eine Gesprächsplattform für Interessierte und Entscheidungsträger (u.a. Präsident Michael Weber) rund um das Thema Nachhaltigkeit etabliert
  • Green Office (GO): Wir setzen uns für ein GO als zentrale Anlaufstelle für Nachhaltigkeit an der Uni ein. Dazu haben wir einen studentischen Arbeitskreis ins Leben gerufen (https://plattform-n.org/project/arbeitskreis-green-office/)
  • Nachhaltige Stadtführung, die Kinoreihe watch.think.act und der Kleiderkreisel sind Projekte der HSG Nachhaltigkeit, die wir unterstützen

Fragt ihr euch, was ihr konkret im Alltag ändern könnt, um euren CO2 - Fußabdruck zu verkleinern? Was Nachhaltigkeit mit Ernährung zu tun hat oder was die Uni für eine nachhaltigere Betriebsführung tut? Dann schaut euch doch mal die Linksammlung unten an oder wendet euch einfach persönlich an uns! Wir freuen uns auf euch!

Was Nachhaltigkeit eigentlich bedeutet

Nachhaltigkeit hat mehrere Dimensionen. Es gibt nicht nur die ökologische, die wohl die meisten Menschen erst mal mit dem Begriff assoziieren, sondern auch eine ökonomische und soziale Dimension. Nachhaltigkeit kann man außerdem mit den drei Aspekten Effizienz (möglichst kleiner Input, möglichst großer Output), Suffizienz (möglichst geringer Ressourcenverbrauch) und Konsistenz (geschlossener Ressourcenkreislauf) beschreiben. Eine nachhaltige Wirtschaftsstruktur schont also Ressourcen, verwendet Rohstoffe wieder und optimiert Arbeitsprozesse. Natürlich bedeutet das auch, in der sozialen Dimension ein gutes Betriebsklima für Mitarbeiter zu schaffen, beispielsweise durch flexible Arbeitszeitmodelle.

Linksammlung

netzwerk-n.org

ganz viel Info findet ihr auf unserer Vernetzungsplattform Netzwerk N. Hier findet man (ohne sich registrieren zu müssen) unter Mediathek interessante Artikel und Beispiele für gelungene Nachhaltigkeitsprojekte.

Die zehn wichtigsten Tipps, was Sie für das Klima tun können (Greenpeace)

Wenn du dich schon länger fragst, was du gegen deinen CO2 Fußabdruck und fürs Klima machen kannst, dann findest du hier 10 einfache Tipps.

scientists4future.org

„Die enorme Mobilisierung der „Fridays for Future“-Bewegung zeigt, dass junge Menschen die Situation verstanden haben. Ihre Forderung nach schnellem und konsequentem Handeln können wir als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nur nachdrücklich unterstreichen“

klimaandmore.de

Ein interessanter Blog der Dozenten Prof. Michael und Dr. Susanne Kühl von der Uni Ulm über ihre persönliche Auseinandersetzung mit Klimaschutz, wissenschaftlich fundiert und ansprechend aufgearbeitet.

CO2-Rechner

Hier kommt ihr zu einem CO2-Rechner, mit dem ihr euren persönlichen Energiebedarf und die dadurch entstehenden CO2-Emissionen berechnen könnt.

Nachhaltigkeit Definition

Nachhaltigkeit nochmal ausführlich erklärt. Dank vieler Links zum Weiterinformieren bleiben hier keine Fragen offen. Und wenn doch, schreibt uns einfach.